Der richtige Griff

Die Golfschläger Griffe sind die Verbindungsstellen zwischen dem Golfspieler und seinen Schlägern. Entsprechend groß ist ihre Auswirkung auf das Spielergebnis. Doch um diese Wirkung tatsächlich auszunutzen, muss man auch die richtigen Golfgriffe wählen.

Das Wichtigste über Golfschläger Griffe in Kürze

  • Für ein optimales Schlagergebnis, muss der Golfgriff vor allem gut in der Hand liegen und die richtige Größe haben.
  • Beim Spiel ist er das am stärksten beanspruchte Teil des Schlägers und nutzt sich daher am schnellsten ab.
  • Ein abgenutzter Golfschläger Griff muss gewechselt werden, bevor die Veränderung der Griffigkeit Auswirkungen auf die Schlaggenauigkeit hat.

Was ist ein Golfschläger Griff?

Der Golfschläger Griff oder Golfgriff ist der Griff am oberen Ende des Schlägers. Er bildet die einzige Kontaktstelle des Spielers mit dem Schläger während des Spieles und hat dadurch entscheidende Bedeutung für den Schlag.
Entsprechend groß ist die Auswahl an unterschiedlichen Griffen im Golfzubehör Fachhandel. Sie können dort nicht nur im Set gemeinsam mit den Golfschlägern, sondern auch separat als Austauschteile erworben werden.

Aus welchem Material besteht ein Golfgriff?

Moderne Golfgriffe bestehen meistens aus Gummi, Cord oder einer Kombination dieser beiden Materialien. Ursprünglich wurden die Griffe jedoch aus Leder hergestellt und manche Golfprofis verwenden auch heute noch Ledergriffe.

Welche Eigenschaften haben Golfschläger Griffe aus Gummi?

Die Gummigriffe sind die variantenreichste Unterart der Golfgriffe. Als synthetisch hergestelltes Material lässt sich Gummi beliebig formen und ermöglicht daher eine exakte Anpassung an unterschiedliche Spielerbedürfnisse. Die Griffe verfügen üblicherweise über eine gemusterte Rillenstruktur, die sie besonders gut aussehen lässt und zugleich die Griffsicherheit verbessert. Vor allem Anfänger schätzen diese Muster auch, weil sie Hilfslinien für die Überprüfung der richtigen Positionierung der Hände bieten.
Zudem gibt es, je nach Rezeptur, viele unterschiedliche Gummiarten, die unterschiedliche Härten und Oberflächenstrukturen ermöglichen.
Aus diesem Grund empfinden viele Spieler, die den für sie optimalen Gummigriff gefunden haben, Gummigriffe als die bequemsten und griffigsten. Allerdings muss man sich, um das zu erreichen, bei der Auswahl des ersten Gummigriffes besonders viel Zeit nehmen und eine Vielzahl unterschiedlicher Varianten ausprobieren und vergleichen.
Reine Gummigriffe haben den Nachteil, dass sie im nassen Zustand für Spieler, die einen normalen Golfhandschuh benützen, rutschiger sind als Cordgriffe. Aus diesem Grund setzen die meisten Hersteller auf Mischvarianten, in denen auch Silikon und Plastik enthalten sind.

Für wen ist ein Gummigriff empfehlenswert?

Gummigriffe sind besonders gut für Spieler geeignet, die manchmal auch ohne Golfhandschuh spielen, oder spezielle Regenhandschuhe verwenden.
Oft stellen sie auch die Lösung für Spieler mit besonders empfindlichen Händen dar, die bei der Nutzung anderer Golfschläger Griffe häufig Blasen an den Fingern bekommen.
Manche Spieler wählen sie auch aufgrund der attraktiven und deutlich sichtbaren Grifffarben.
Wer einen besonders weichen oder sich klebrig anfühlenden Griff bevorzugt, wird ebenfalls bei den Gummigriffen fündig werden. Dabei ist aber zu beachten, dass diese Eigenschaften nicht von jedem Modell geboten werden.

Welche Eigenschaften haben Golfschläger Griffe aus Cord?

Cordgriffe bestehen nicht aus 100 % Cord, sondern haben üblicherweise eine Gummibasis, die von Cord Fasern durchzogen ist. Je nachdem, ob das auf dem gesamten Griff der Fall ist, oder noch reine Gummizonen bestehen, unterscheidet man zwischen Vollcord- und Halbcord-Griffen.
Ein Golfschläger Griff aus Cord bietet besseren Halt bei Nässe und großer Hitze. Deshalb werden sie häufig von Spielern in heißen oder regenreichen Regionen gewählt.
Ihre Oberfläche ist, vor allem bei Vollcord-Griffen, sehr hart und rau, was manchen Spielern sehr zusagt. Beim Spiel ohne Handschuh und bei Spielern mit empfindlichen Händen kann dies aber zur Blasenbildung führen. Bei häufigem Spiel tritt allerdings eine Gewöhnung und Abhärtung der betroffenen Hautstellen ein.
Ein weiterer Nachteil der rauen Oberfläche ist, dass sich sowohl der Griff als auch der Handschuh durch die Reibung aneinander rascher abnützen als bei glatteren Griffen. Das bedeutet, dass Handschuhe und Golfgriffe auch häufiger nachgekauft werden müssen. Für einen Spieler, der mit einem besonders harten und rauen Griff das beste Griffgefühl hat, kann das jedoch durchaus die zusätzlichen Kosten wert sein.

Für wen ist ein Cordgriff empfehlenswert?

Ein Golfschläger Griff aus Cord ist besonders gut für Spieler geeignet, die dazu neigen, stark an den Händen zu schwitzen. Das kann nicht nur bei Hitze, sondern auch aus Aufregung oder Nervosität bei Wettbewerben häufig auftreten. Ebenfalls sehr empfehlenswert sind Cordgriffe für alle, die keine Regenhandschuhe besitzen oder diese beim Spiel als unangenehm empfinden.
Auch Spieler, die bei feuchtem Wetter häufig Probleme mit Abrutschen der Hände am Schläger haben, erzielen mit Cordgriffen meist bessere Spielergebnisse.
Wer einen dieser Vorteile nutzen möchte, aber empfindliche Hände hat, sollte sich für einen Halbcord-Griff mit eher geringerem Cord-Anteil entscheiden. Auch Spieler mit widerstandskräftigen Händen sollten einen Cordgriff aber nicht ohne Handschuh einsetzen.

Welche Eigenheiten hat ein Golfschlägergriff aus Leder?

Ledergriffe sind traditionell und edel, werden aber heutzutage kaum noch verwendet. Ihre Nutzer sind vor allem Profispieler und sehr erfahrene Spieler, die seit vielen Jahren an das Spielgefühl eines Ledergriffes gewöhnt sind. Sie werden von ihren Fans vor allem aufgrund ihrer guten Dämpfung geschätzt, sind aber auch besonders widerstandskräftig und langlebig. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie bei feuchtem Wetter und leichtem Regen nicht rutschig werden und daher bei fast jeder Witterung gleich gute Dienste leisten.
Bei starkem Regen kehrt sich dieser Vorteil aber um. Der Golfgriff wird dann extrem rutschig und fühlt sich an, als wäre er mit einer Schicht aus Seifenwasser überzogen.

Gibt es eine Alternative zu einem Ledergriff?

Wer sich ausschließlich wegen des Aussehens Ledergriffe zulegen möchte, kann sich stattdessen auch für sogenannte Wrap Griffe oder Wickelgriffe entscheiden. Sie sehen so aus, als ob sie mit Leder umwickelt wären, bestehen aber aus Gummi und haben die Eigenschaften von Gummigriffen.

Was ist ein Hybridgriff?

Als Hybridgriff oder Multi-Compound Griff bezeichnet man einen aus zwei Teilen bestehenden Golfgriff, der die Vorzüge eines Cordgriffes und eines weichen Gummigriffes vereint.
Der obere Teil besteht dabei aus Cord und bietet einen sicheren Halt bei Nässe. Der untere Teil besteht vollständig aus Gummi. Er bietet einen weichen Griff und ein besonders gutes Schlaggefühl.
Wie bei jeder Kompromisslösung werden auch beim Hybridgriff beide Vorteile nicht im selben Umfang erreicht, wie beim reinen Cordgriff oder reinen Gummigriff. Er bietet aber eine gute Alternative für vielseitige Spieler, die sich nicht gänzlich auf die eine oder andere Lösung festlegen wollen

Warum kann man Golfschläger Griffe wechseln?

Beim Kauf der Erstausrüstung werden Golfschläger üblicherweise mit einem vormontierten Golfgriff gekauft. Trotzdem sind sie aber im Fachhandel und bei großen Onlinehändlern auch separat erhältlich.
Das ist nützlich, wenn sich nach etwas Spielerfahrung herausstellt, dass die gewählten Golfschläger Griffe doch nicht optimal für das persönliche Spielgefühl sind. Der Hauptgrund für den Nachkauf von separaten Golfgriffen, ist aber die rasche Abnützung der Griffe. Durch die ständige Reibung an den Stellen, an denen der Golfschläger Griff mit der Hand in Kontakt kommt, werden immer wieder kleine Mengen des Materials abgetragen. Der Griff wird nach und nach glatter und dünner.
Da der Golfgriff der am stärksten beanspruchte Teil des Schlägers ist und gleichzeitig aus dem weichsten und daher empfindlichsten Material besteht, ist der restliche Schläger meistens noch in gutem Zustand. Daher wäre es Geld- und Materialverschwendung, jedes Mal einen vollständigen Schläger nachzukaufen, wenn der Griff zu rutschig zu werden beginnt.

Welche Auswirkungen haben abgenutzte Golfgriffe?

Tatsächlich machen viele Golfspieler den Fehler, mit bereits stark abgenutzten Griffen zu spielen. Zumeist liegt das wohl daran, dass sich die Abnutzung nur allmählich entwickelt und daher kaum bemerkt wird. Doch die glattere Oberfläche ist deutlich rutschiger als der Griff im Neuzustand war. Damit die Hand nicht am Schläger abrutscht, muss der Griff fester sein und mehr Druck ausüben. Das erfordert einen größeren Kraftaufwand und führt häufig zum Verkrampfen der Muskeln und einer allgemein verkrampften Haltung beim Schwung.
Ein zu dünner Griff hat zudem negative Auswirkungen auf die Schlagpräzision. Der Ball weicht von der geplanten Flugbahn ab und die Scores verschlechtern sich.

Was kann man gegen abgenutzte Golfschläger Griffe tun?

Als Sofortmaßnahme bei zunehmenden Problemen mit Abrutschen, die nicht durch Nässe verursacht sind, kann man den Handschuh wechseln. Ein frischer und noch nicht abgenutzter Handschuh bietet einen verbesserten Griff. Auch er nutzt sich aber mit der Zeit ab und wird durch Schweiß feucht. Zudem kann er die Abnutzung des Griffes weder beheben noch vollständig ausgleichen.
Daher sollte man abgenutzte Golfschläger Griffe so rasch wie möglich durch neue ersetzen. Nur so kann die volle Griffigkeit des Schlägers und optimale Ballkontrolle wiederhergestellt werden. Griff und Schwung werden wieder entspannter, das Spiel macht mehr Freude und die Resultate werden deutlich besser.

Worauf ist bei der Auswahl der neuen Golfgriffe zu achten?

Der entscheidende Faktor bei der Wahl des richtigen Golfschläger Griffes sollte immer das Griffgefühl sein. Der Griff muss dem Spieler gut und angenehm in der Hand liegen. Jede auch noch so kleine Unannehmlichkeit wirkt sich negativ auf die Körperhaltung beim Schlag aus und beeinträchtigt den Schwung.
Was als angenehm und unangenehm empfunden wird, ist von Spieler zu Spieler verschieden. Daher kann man sich beim Kauf von Golfschläger Griffen nur wenig auf die Empfehlungen anderer Spieler verlassen und sollte auf jeden Fall die eigenen Vorlieben testen und berücksichtigen.
Spieler, die einen bestimmten Griff empfehlen, verwenden diesen allerdings meistens selbst und sind möglicherweise bereit, einen das empfohlene Produkt einmal ausprobieren zu lassen. Alternativ ist aber auch im Fachhandel häufig ein Ausprobieren im Geschäft möglich.
Egal wo Sie Ihre Golfschläger Griffe ausprobieren oder kaufen, sollten Sie aber folgende Kaufkriterien beachten:

Hat der Griff die richtige Größe?

Die Griffgröße muss auf jeden Fall passen, um einen korrekten Schwung zu ermöglichen. Beim Halten eines Griffes der richtigen Größe sollten die Finger des Spielers seine Handfläche berühren, sich aber nicht in sie hineinbohren. Professionelle Fitter bestimmen die richtige Größe zumeist durch Ausmessen der Hand. Eine falsche Griffgröße ist aber auch am Schlagresultat erkennbar.
Wird die Griffgröße zu klein gewählt, muss der Griff oft fester gehalten werden, als der Schlaghaltung guttut. Kommt es beim Spiel häufiger als gewohnt zum Pull oder Hook und werden die Schläge nach links verzogen, deutet das darauf hin, dass der Griff zu klein ist und man ein größeres Modell wählen sollte.
Ein zu großer Griff schränkt dagegen die Bewegungsfreiheit der Handgelenke ein. Das Schlägerblatt bleibt dann beim Auftreffen auf den Ball offen. Einen zu großen Golfgriff erkennt man am leichtesten daran, dass es häufiger zum Slice kommt und die Schläge nach rechts verzogen werden.
Die üblicherweise verwendeten Größen werden als Standard, Midsize und Oversize oder Jumbo bezeichnet. Daneben gibt es aber auch noch die Sondergrößen Junior, Damen und Undersize. Passt keine Größe exakt ist eine Feinanpassung durch Dickeres Abdeckband möglich. Dabei sollten aber nicht mehr als drei Lagen aufgeklebt werden.

Soll der Griff eher weich oder hart sein?

Anfänger tun sich zumeist mit weichen Griffen leichter. Sie bieten eine bessere Kontrolle der Drehung bei langsamen Schwüngen, verursachen seltener Blasen und geben stärkere Rückmeldungen beim Schlag.
Auch viele ältere Spieler, die nicht mehr so viel Schwung haben, wie ihre jüngeren Kollegen, und mehr mit Erfahrung als Kraft spielen, bevorzugen eher weiche Griffe.
Profis spielen dagegen mit hohen Schlaggeschwindigkeiten. Dann ist die Drehungskontrolle mit einem harten Golfgriff deutlich besser. Es ist also durchaus möglich, dass sich die bevorzugte Härte mit der Spielerfahrung ändert und man beim zweiten oder dritten Austausch der Golfschläger Griffe ein härteres Modell wählen sollte.
Auch Spieler, die dazu neigen, beim Spiel die Unterarme zu verkrampfen, oder nach dem Spiel Schmerzen in den Unterarmen haben, sollten auf härtere Golfgriffe umsteigen.

Soll der Griff rund oder ribbed sein?

Das englische Wort ribbed bedeutet auf Deutsch gerippt. So werden Golfschläger Griffe bezeichnet, die eine konturierte Rückseite haben. Die „Rippen“ sind dabei nur klein und fallen optisch kaum auf. Sie sind jedoch für den Spieler deutlich fühlbar, wenn er den Golfschläger Griff in der Hand hält.
Viele Spieler bevorzugen ribbed Golfgriffe, da sie es leichter machen, den Schläger immer in der richtigen Position zu fassen. Andere empfinden das Gefühl der Rippen unter der Hand aber als störend und bevorzugen einen einheitlich runden Griff. Auch dies ist daher eine Frage, die man am besten durch Ausprobieren unterschiedlicher Griffe klären kann.

Wie ist die Materialqualität und Qualität der Verarbeitung?

Diese Frage lässt sich dagegen am leichtesten durch die Lektüre von Produkttests und Kundenrezensionen im Internet klären. Hochwertige Produkte haben zumeist auch eine gute Bewertung.
Allerdings ist es wichtig, nicht nur auf die Zahl der vergebenen Sterne zu achten, sondern vor allem negative Rezensionen auch genau zu lesen. Nicht immer ist der Grund für eine schlechte Bewertung ein Qualitätsmangel. Manche unzufriedene Kunden haben auch einfach nur einen für sie unpassenden Griff gewählt.
Auch Herstellerangaben und Auskünfte von Verkäufern, können Informationen über die Produktqualität enthalten. Dabei ist allerdings stets zu bedenken, dass sie ein finanzielles Interesse daran haben, das Produkt möglichst positiv darzustellen. Mängel werden dabei daher zumeist verschwiegen.

Ist die Ausrichtung des Logos relevant?

Nicht für jeden Spieler ist das Logo am Golfschläger Griff ein rein dekoratives Element. Viele Golfer benützen es auch als hilfreiche Markierung bei der Ausrichtung ihres Griffes. Andere empfinden es in bestimmten Positionen aber sogar als störend.

Sollte der Griff nicht auch zur Art des Schlägers passend gewählt werden?

Auf dem Golfplatz sieht man häufig Spieler, die für Hölzer und Eisen unterschiedliche Golfschläger Griffe verwenden. Das liegt zumeist daran, dass sie die Schläger von unterschiedlichen Herstellern gekauft haben und entweder noch die Originalgriffe verwenden, oder beim Ersatz dieselben Griffe nachgekauft haben. Beim Spiel ist es zumeist einfacher für alle Schläger außer dem Putter, für den separat eigens designte Puttergriffe verkauft werden, dieselben Griffe zu verwenden. Allerdings bevorzugen manche Spieler für Hölzer leichtere Griffe als für Eisen.
Wer mit unterschiedlichen Golfgriffen spielt, sollte auf jeden Fall darauf achten, dass sie alle dieselbe Griffgröße haben. Unterschiedliche Griffgrößen erfordern einen unterschiedlichen Griff und die Umstellung zwischen ihnen hat fast immer eine negative Auswirkung auf den Schlag.

Wie sollte sich der Puttergriff von den anderen Golfgriffen unterscheiden?

Die meisten Spieler tun sich beim Putten mit einem etwas schwereren und dickeren Golfschläger Griff leichter. Lediglich bei kreisförmigen Puttbewegungen und Distanzproblemen ist ein dünnerer und leichterer Golfgriff empfehlenswert. Da beim Putten vor allem Gefühl gefragt ist und keine schnellen und weiten Schwünge ausgeführt werden, kann ein weicherer Griff von Vorteil sein.
Spieler, die zum Putten den Golfhandschuh ausziehen, sollten zudem keinen Cordgriff wählen.

Gibt es personalisierte Golfgriffe?

Einige Hersteller bieten personalisierte Golfschläger Griffe mit einem individuellen Logo an. Das kann nicht nur für Spieler praktisch sein, die sich vor Verwechslung ihrer Schläger mit denen von Mitspielern sichern wollen. Auch wer das Logo als Ausrichtungshilfe nützt, bevorzugt möglicherweise ein ganz bestimmtes Design.

Wie wechselt man Golfgriffe?

Wer seine neuen Golfschläger Griffe direkt im Laden kauft, kann den Wechsel meist auch gleich vor Ort als zusätzlichen Service durchführen lassen. Beim Kauf über das Internet muss man die Schläger dafür aber per Post an den Verkäufer senden. Dabei besteht das Risiko, sie zu verlieren, und es geht zudem viel Zeit verloren. Deshalb führen viele Spieler den Wechsel lieber selbst durch.
Das Austauschen von Golfgriffen ist nicht sonderlich schwer, wenn man über ein wenig Fingerfertigkeit verfügt. Allerdings sollte man den Vorgang zuvor einmal gesehen haben, damit es nicht zu Fehlern kommt, die das Spiel beeinträchtigen können.
Es empfiehlt sich daher, sich beim ersten Wechsel von einem erfahrenen Golfkameraden helfen zu lassen, oder diesen zumindest zu bitten, ihm beim Austausch seiner eigenen Griffe zusehen zu dürfen. Ist das nicht möglich, gibt es aber auch zahlreiche hilfreiche Anleitungsvideos im Internet.

Der Vorgang beim Griffwechsel

Ein Griffwechsel dauert normalerweise etwa 10 Minuten pro Schläger. Für den ersten Schläger ist allerdings deutlich mehr Zeit erforderlich, da man meistens ein wenig herumprobieren muss, bis man die richtige Technik findet.

  • Als erstes muss der alte Golfgriff entfernt werden. Dazu spannt man den Schläger am besten in einen Schraubstock ein und verwendet dann ein Messer um den alten Griff abzulösen. Am besten eignet sich ein spezielles Hakenmesser. Es kann aber auch ein Tapezierermesser verwendet werden.
  • Dann wird das darunterliegende Klebeband entfernt, der Schaft von allen Resten gereinigt und danach neues Klebeband aufgebracht. Die Länge des getapten Bereiches muss der Länge des neuen Griffes entsprechen, kann also anders sein als die vorherige.
  • Nun wird der Griff mit einem Lösungsmittel gefüllt und das Klebeband mit demselben Mittel bestrichen. Manche Spieler empfehlen hierfür Fensterputzmittel. Es sind aber auch Spezialmittel im Handel erhältlich.
  • Dann wird der neue Griff bis zum Anschlag über den Schaft gezogen und sofort richtig ausgerichtet. Für diesen Arbeitsschritt sollte man eine Aufzughilfe bei der Hand haben, falls sich der Griff nicht durch bloßes Drücken über den Schaft ziehen lässt.
  • Nun kann man den Schläger zum Trocknen beiseitelegen und den nächsten Schläger einspannen. Die Trockenzeit beträgt mehrere Stunden, weshalb man die Schläger am besten über Nacht trocknen lässt.

Drei Beispiele für Golfschläger Griffe

SAPLIZE Golfgriffe 13-teilig mit komplettem Umrüstsatz
Das 13 teilige Griffe Set von SAPLIZE besteht aus typischen Hybridgriffen, die eine Kompromisslösung zwischen Cordgriffen und Gummigriffen darstellen. Es ist in fünf verschiedenen Farben aber nur zwei Größen erhältlich und eignet sich somit nicht für jeden Spieler. Ein Bonus bei der Bestellung über das Internet ist, dass Werkzeug und Material für den Griffwechsel bereits mitgeliefert werden.

SAPLIZE Golfgriffe 13-teilig mit komplettem Umrüstsatz,...*
  • Golfgriffe 13er-Set, Standardgröße, Kerndurchmesser: 0,6 ", Länge:...
  • 🔶Komplettes Nachgreif-Kit: Grip-Lösungsmittel, 15 Klebebänder,...
  • Doppelmaterial: Obermaterial aus gebürstetem Hybridgummi, festeres...

9 X Golf Pride Tour Velvet Herren Golfgriffe
Die Golf Tour Velvet Griffe gehören zu den beliebtesten Gummigriffen. Ihre Fans schätzen sie vor allem aufgrund ihrer langen Lebensdauer. Ein kleiner Nachteil dieses Sets ist, dass die meisten Spieler mehr als 9 Schläger verwenden und daher zwei Sätze für einen kompletten Austausch aller Golfschläger Griffe benötigen.

9 X Golf Pride Tour Velvet Herren Golfgriffe Neu Schwarz*
  • 9 x Golf Pride Tour Velvet Golf Grip 2014
  • Der beliebteste Golf-Grip kombiniert heute einen einzigartigen,...

Odyssey Unisex Jumbo Golf Putter Grip
Der Putter Grip von Odyssey ist speziell als Puttergriff designt. Er ist weich und bietet dadurch eine gute Rückmeldung beim Schlag. Allerdings passt die auffällige rote Farbe optisch nicht zu jedem Griffe Set.

Odyssey,5700005,Jumbo AA8Putter-Griff*
  • Übergroßer Griff mit einer von der Tour inspirierten Optik
  • Der Odyssey Jumbo Puttergriff hat eine Semi-Pistolenform und das...
  • Entwickelt für Spieler mit größeren Händen, arthritischen...

Fazit zu Golfschläger Griffen

Golfgriffe nutzen sich beim Spiel ab und haben dann eine negative Auswirkung auf das Spielergebnis. Daher müssen sie immer wieder auf Abnutzungserscheinungen geprüft und rechtzeitig ersetzt werden. Bei der Wahl eines Golfgriffs kommt es vor allem auf das individuelle Griffgefühl an, weshalb es ratsam ist, neue Modelle vor dem Kauf zu testen.

Wie oft sollte man Golfgriffe wechseln?
Als Faustregel wird meist empfohlen, die Golfschläger Griffe jährlich zu wechseln. Da die tatsächliche Abnutzung aber von der Häufigkeit des Spiels, dem Material und der Struktur der Griffe sowie der individuellen Spielweise abhängig ist, ist es besser, die Griffe in regelmäßigen Abständen einer Sichtprüfung zu unterziehen. Zeigen sich deutlich sichtbare Abreibungen oder Risse im Material, ist es Zeit den Golfgriff auszutauschen.

Gibt es neben Cord, Gummi und Leder nicht noch andere Materialien aus denen Golfschläger Griffe hergestellt werden?
Manche Hersteller fertigen auch Griffe aus Plastik, Silikon, Kork oder anderen Materialien an. Solche Produkte spielen keine große Rolle auf dem Markt und sind meist eher nicht empfehlenswert. Für besonders umweltbewusste Golfspieler können Korkgriffe aber durchaus eine attraktive Alternative darstellen.

Letzte Aktualisierung am 29.06.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API